Suchfunktion

Preisverleihung 2010

Die Preisträgerin im Jahr 2010 ist  Studienreferendarin Dorothea Bachert aus dem Kurs 2009. Ihr Arbeit wurde im Fach Fränzosisch geschrieben und trägt den Titel "Multidimensionales Mosaiklernen – Eine interkulturelle Begegnung mit Marokko"

Die Preisverleihung 2010 fand am 20. Juli in der Aula des Seminars in einer dafür angesetzten Veranstaltung statt. Neben der passenden Dekoration des Saales sorgten Musikreferendarinnen und – referendare für einen feierlichen Rahmen.

 

In seiner Eröffnungsrede erläuterte Seminardirektor Prof. Dr. Hittler das Auswahlverfahren und äußerte den Wunsch, dass diese und weitere preisgekrönte Prüfungsarbeiten eine möglichst breite Öffentlichkeitswirkung erzielen mögen. Er überreichte der Preisträgerin Dorothea Bachert als Anerkennung eine Urkunde und einen Geldpreis.

In ihrer Laudatio wies die betreuende Fachleiterin, Professorin Gabriele Rüger-Groth, auf den modellhaften Charakter dieser Unterrichtsbeschreibung sowie deren Bedeutung für das interkulturelle Lernen und den fremdsprachlichen Unterricht hin.

Im Anschluss referierte die Preisträgerin über didaktische Konzeption und methodische Umsetzung ihrer Arbeit zum Thema „Multidimensionales Mosaiklernen – Eine interkulturelle Begegnung mit Marokko.“ Einerseits sollte durch die Wahrnehmung der kulturellen Vielfalt dieses Landes gängigen Vorurteilen über den Maghreb entgegengearbeitet werden. Auf der anderen Seite lag der Schwerpunkt auf der Eigentätigkeit der Schülerinnen und Schüler, die Steinchen für Steinchen das Thema selbstständig erschlossen und damit einer Forderung aus Industrie und Wirtschaft nach Teamarbeit entsprachen. Die Unterrichtseinheit wurde am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach mit einem marokkanischen Abschlussfest beendet.

 

Nach dem Vortrag der Preisträgerin hatten die Besucher noch die Gelegenheit, die verwendeten Unterrichtmaterialien zu besichtigen und in diversen Gesprächsrunden zu diskutieren.

Die erfolgreiche Arbeit erhielt in Hamburg beim Nationalen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung einen weiteren Preis. Im Download ist die Laudatio einzusehen:

Laudatio



 

Fußleiste